Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Geflügelgrippe - Belgien jetzt offiziell seuchenfrei

© pixabay

BRÜSSEL. Belgien ist jetzt wieder offiziell frei von der Hochpathogenen Aviären Influenza (HPAI). Wie die Föderale Behörde für Lebensmittelsicherheit (FAVV) in Brüssel jetzt mitteilte, hat die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) die eingereichte Erklärung bereits am 20. Mai genehmigt. Durch den wiedererlangten Status der Seuchenfreiheit könnten wieder Geflügel und entsprechende Produkte in Drittländer exportiert werden.

Die FAVV hatte am 15. November 2021 ein Aufstallungsgebot ausgerufen, um die Ausbreitung des Virus einzudämmen, nachdem am 11. November ein erster infizierter Wildvogel in dem Land gefunden worden war. Am 8. Dezember griff die Seuche auf zwei gewerbliche Geflügelbetriebe über, so dass das Land seinen Status als HPAI-frei verlor.

Bis zum 29. März dieses Jahres wurden insgesamt zwei Ausbrüche in Hobbytierhaltungen und vier in professionellen Geflügelbetrieben verzeichnet. Wie aus Unterlagen der OIE hervorgeht, wurden in diesen Unternehmen insgesamt mehr als 250 000 Tiere vorsorglich getötet. Das Aufstallungsgebot wurde Mitte Mai 2022 zurückgezogen. Bei Wildvögeln stellten die belgischen Behörden insgesamt mehr als 80 HPAI-Infektionen fest. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

BRÜSSEL. Belgien ist jetzt wieder offiziell frei von der Hochpathogenen Aviären Influenza (HPAI). Wie die Föderale Behörde für Lebensmittelsicherheit (FAVV) in Brüssel jetzt mitteilte, hat die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) die...

Weiterlesen

BERLIN. Tierärztliche Leistungen sollen besser honoriert werden. Die Bundesregierung strebt eine pauschale Anhebung der einfachen Gebührensätze um 12 % an. Das Entgelt für die Beratung von Nutztierhaltern soll um 30 % steigen. Das geht aus der...

Weiterlesen

BERLIN. Der Deutsche Jagdverband (DJV) hat von der Politik bundesweit gültige Managementmaßnahmen für den Wolf gefordert. Der Koalitionsvertrag der Bundesregierung, demzufolge den Bundesländern künftig „europarechtskonform ein regional...

Weiterlesen

HANNOVER. Der Agrarausschuss des Niedersächsischen Landtags hat die Aufnahme des Wolfs ins Landesjagdrecht beschlossen. Zufrieden mit dieser Entscheidung zeigte sich die FDP-Landtagsfraktion. Es sei endlich der erste Schritt in die richtige Richtung...

Weiterlesen

WIESBADEN. Das bisher in diesem Jahr sehr begrenzte Schlachtviehangebot in Deutschland macht sich auch immer stärker in einer rückläufigen Fleischerzeugung bemerkbar. Laut aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kamen im Januar und...

Weiterlesen

BONN. Für das begrenzte Angebot an Schlachtschweinen werden die Schlachtunternehmen in der Europäischen Union diese Woche weitere Aufschläge zahlen müssen. So rasant wie in den Vorwochen geht es aber nicht mehr überall nach oben. In Deutschland hob...

Weiterlesen