Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Dänemark - So wenige Rinder wie noch nie seit Erhebungsbeginn

© pixabay

KOPENHAGEN. Der Rinderbestand in Dänemark ist im vergangenen Jahr auf einen neuen Tiefstand gesunken. Nach Angaben des Nationalen Statistikamtes wurden zum Stichtag 31. Dezember 2021 insgesamt noch 1,48 Millionen Rinder in den dänischen Ställen gehalten; das waren 1,3 % weniger als ein Jahr zuvor und zugleich so wenig wie noch nie seit Beginn der amtlichen Bestandserhebungen.

Wie die Behörde bilanzierte, wurde der Rinderbestand binnen 20 Jahren um ein Fünftel reduziert. Wie weiter aus den amtlichen Daten hervorgeht, hatten die dänischen Bauern 1971, also im EU-Beitrittsjahr des skandinavischen Landes, insgesamt noch 2,68 Millionen Rinder gehalten. In den letzten fünf Dekaden ist somit fast die Hälfte der Herde verschwunden.

Der Bestandsabbau erstreckte sich im vergangenen Jahr über fast alle Segmente, wobei das Minus bei den Bullen mit 4,6 % auf 218 145 Tiere am größten ausfiel. An Milchkühen wurden unter dem Strich fast 11 000 Tiere ausgestallt. Damit standen zum Jahresende noch 634 874 Kühe in den Ställen, was einer Abnahme von 1,7 % zum Vorjahr entsprach. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

BRÜSSEL. Belgien ist jetzt wieder offiziell frei von der Hochpathogenen Aviären Influenza (HPAI). Wie die Föderale Behörde für Lebensmittelsicherheit (FAVV) in Brüssel jetzt mitteilte, hat die Weltorganisation für Tiergesundheit (OIE) die...

Weiterlesen

BERLIN. Tierärztliche Leistungen sollen besser honoriert werden. Die Bundesregierung strebt eine pauschale Anhebung der einfachen Gebührensätze um 12 % an. Das Entgelt für die Beratung von Nutztierhaltern soll um 30 % steigen. Das geht aus der...

Weiterlesen

BERLIN. Der Deutsche Jagdverband (DJV) hat von der Politik bundesweit gültige Managementmaßnahmen für den Wolf gefordert. Der Koalitionsvertrag der Bundesregierung, demzufolge den Bundesländern künftig „europarechtskonform ein regional...

Weiterlesen

HANNOVER. Der Agrarausschuss des Niedersächsischen Landtags hat die Aufnahme des Wolfs ins Landesjagdrecht beschlossen. Zufrieden mit dieser Entscheidung zeigte sich die FDP-Landtagsfraktion. Es sei endlich der erste Schritt in die richtige Richtung...

Weiterlesen

WIESBADEN. Das bisher in diesem Jahr sehr begrenzte Schlachtviehangebot in Deutschland macht sich auch immer stärker in einer rückläufigen Fleischerzeugung bemerkbar. Laut aktuellen Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) kamen im Januar und...

Weiterlesen

BONN. Für das begrenzte Angebot an Schlachtschweinen werden die Schlachtunternehmen in der Europäischen Union diese Woche weitere Aufschläge zahlen müssen. So rasant wie in den Vorwochen geht es aber nicht mehr überall nach oben. In Deutschland hob...

Weiterlesen