Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

CDU/CSU-Agrarsprecher - Forderung nach Verlängerung der Gewinnglättung

Markus Höner © CDU Nordrhein-Westfalen

DÜSSELDORF. Für eine Anschlussregelung zur Gewinnglättung in der Landwirtschaft haben sich die agrarpolitischen Sprecherinnen und Sprecher der CDU/CSU-Landtagsfraktionen ausgesprochen. Nach ihrer Auffassung sollte den Landwirten weiterhin die Möglichkeit gegeben werden, den Gewinn eines Wirtschaftsjahres auf drei statt auf zwei Jahre zu verteilen. „Daneben halten wir die Einführung einer Risikoausgleichsrücklage für dringend notwendig, damit land- und forstwirtschaftliche Betriebe für schlechte Jahre selbst steuerliche Rücklagen bilden und so vorsorgen können“, heißt es in einer aktuellen gemeinsamen Erklärung der Unionsagrarsprecher.

Mit der bis 2022 befristeten steuerlichen Gewinnglättung für Einkünfte aus der Land- und Forstwirtschaft wird sich am Freitag der Bundesrat befassen. Der Agrar- und der Wirtschaftsausschuss der Länderkammer empfehlen, in deren Stellungnahme zum Entwurf eines Jahressteuergesetzes 2022 die Forderung nach einer Vorlage für eine leicht administrierbare Anschlussregelung für die wegfallende „Tarifermäßigung“ aufzunehmen.

Die Agrarsprecher der Unionsfraktionen in den Landtagen weisen in ihrer Erklärung darauf hin, dass Land- und Forstwirte zur Versorgung der einheimischen Bevölkerung mit hochwertigen und regionalen Lebensmitteln sowie zugleich zum Erhalt der natürlichen Lebensräume einen wichtigen Beitrag leisteten. Aktuell befänden sich jedoch viele dieser familiengeführten Unternehmen in wirtschaftlicher Schieflage. Die enorm gestiegenen Preise für Energie und Düngemittel sowie Ernteausfälle aufgrund von Dürren, Starkregen und Hagel bedrohten ihre Existenz.

Ihnen sei es deshalb ein wichtiges Anliegen, die aus Gewinnschwankungen resultierenden zusätzlichen Steuerbelastungen von land- und forstwirtschaftlichen Betrieben auch in Zukunft zu reduzieren, so die agrarpolitischen Sprecher der Fraktionen von CDU und CSU. „Unsere Landwirtschaft leistet enorm viel für unsere Gesellschaft. Sie muss momentan mit den dramatisch steigenden Kosten zurechtkommen. Da kann es einfach nicht sein, dass zugleich auch noch die steuerliche Situation verschlechtert wird“, so der landwirtschaftspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion in Nordrhein-Westfalen, Markus Höner, heute in Düsseldorf. Die Tarifglättung habe sich in den vergangenen Jahren als wichtige Hilfe bewährt. AgE/ri

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

STRASSBURG. Das Europaparlament mahnt eine bessere Politik für die ländlichen Räume an. In einer gestern mit großer Mehrheit im Straßburger Plenum angenommenen Entschließung wird die EU-Kommission aufgefordert, den ländlichen Gebieten mehr...

Weiterlesen

BERLIN. Die FDP will in den parlamentarischen Beratungen zum Tierhaltungskennzeichnungsgesetz auf Änderungen am Regierungsentwurf drängen. Das hat der landwirtschaftspolitische Sprecher der Liberalen im Bundestag, Dr. Gero Hocker, im Vorfeld der...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Die Mitgliedstaaten können ihre nationalen Strategiepläne zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) mehrfach nachbessern. Darauf hat EU-Agrarkommissar Janusz Wojciechowski heute beim Agrarrat in Brüssel hingewiesen. Wie der Pole erläuterte, stehen...

Weiterlesen

DAMME. Die Interessengemeinschaft der Schweinehalter Deutschlands (ISN) hat mit schärfster Kritik auf die Gegenäußerung der Bundesregierung zur Stellungnahme des Bundesrats zum Entwurf für ein Tierhaltungskennzeichnungsgesetz reagiert. „Beispiellos...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Beim Treffen der EU-Agrarminister am Montag in Brüssel ist ein Gedankenaustausch über die Strategiepläne im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) geplant. Angesichts der derzeitigen Lage in der Ukraine soll es vor diesem Hintergrund vor...

Weiterlesen

BERLIN. Das Eckpunktepapier zur Ernährungsstrategie der Bundesregierung soll in der kommenden Woche im Kabinett beschlossen werden. Das hat Dr. Doris Heberle, Unterabteilungsleiterin im Bundeslandwirtschaftsministerium, heute bei der Tagung „Zukunft...

Weiterlesen