Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Waldzustandsbericht - Wetterextreme wirken sich auf Niedersachsens Wälder aus

© pixabay

HANNOVER. Die Wetterextreme der vergangenen Jahre werden in Niedersachsens Wäldern immer sichtbarer. Insbesondere die Forste im Süden des Landes sind davon betroffen. Das geht aus dem aktuellen Waldzustandsbericht hervor, den das Landwirtschaftsministerium in Hannover heute vorgelegt hat. Demnach ist die Kronenverlichtung mit einem Anteil von 22 % auf hohem Niveau geblieben; dieses wurde erstmals 2019 erreicht. Der Anteil stark geschädigter Bäume liege im Berichtsjahr mit 4 % weiterhin mehr als doppelt so hoch wie im langjährigen Mittel, berichtete das Agrarressort. Die Absterberate sei gegenüber 2021 nochmals gestiegen, nämlich auf 0,75 %, und sei damit fast viermal so hoch wie der Wert von 1984. Das Agrarressort führt dies auf den hohen Anteil toter Fichten zurück.

Aus Sicht von Landwirtschaftsministerin Miriam Staudte ist die Krise des Waldes „nicht nur nicht überstanden, sondern hat sich weiter verschärft“. Die Hitze und Trockenheit des vergangenen Sommers hätten die Wälder weiter geschädigt. Im Hinblick auf die Funktionen derselben für den Wasserhaushalt und als natürlicher Klimaschützer erklärte die Grünen-Politikerin, dass sie die Waldfläche weiter erhöhen wolle. Ihr Ziel seien klimarobuste und artenreiche Laub- und Mischwälder. Dazu würden die Forschung an der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt gestärkt und der klimaangepasste Waldumbau sowie die forstliche Beratung in allen Besitzarten aktiv gefördert. AgE/fl

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

MÜNCHEN. Die heutige Zustimmung des Bundesrates zum geänderten Tierarzneimittelgesetz (TAMG) ist beim Bayerischen Bauernverband (BBV) auf scharfe Kritik gestoßen. Die darin enthaltene pauschale Forderung einer Antibiotikareduktion um 50 % - noch dazu...

Weiterlesen

BONN/BRÜSSEL. Für Deutschlands Winzer sind die Brüsseler Pläne zur Verringerung des Einsatzes von Pflanzenschutzmittel „von besonderer Brisanz“. Das von der EU-Kommission vorgeschlagene Totalverbot von Pflanzenschutzmitteln in sogenannten...

Weiterlesen

BERLIN. Eine vom Bundeslandwirtschaftsministerium vorgeschlagene Regelung zur Minimierung der Mineralölbelastung von Lebensmitteln ist am Widerstand der Länder gescheitert. Der Bundesrat stimmt heute einer Änderung der Bedarfsgegenständeverordnung...

Weiterlesen

BONN. Mit Blick auf den Gewässerschutz gilt es, den Dialog zwischen Landwirtschaft, Behörden sowie Naturschutz- und Wasserschutzorganisationen weiter zu stärken. Darauf hat Dr. Mark Winter vom Industrieverband Agrar (IVA) heute bei einer von seiner...

Weiterlesen

BERLIN. Die deutschen Waldeigentümer haben eine gemischte Bilanz zum Jahr 2022 gezogen. Der Wald befinde sich seit 2018 in einer fortwährenden Krise, stellte der Präsident der „Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände (AGDW) - Die...

Weiterlesen

BERLIN. Grundlegende Änderungen am Regierungsentwurf für ein Tierhaltungskennzeichnungsgesetz fordert auch der Handelsverband Lebensmittel (BVLH). Hauptgeschäftsführer Franz-Martin Rausch mahnte anlässlich der ersten Lesung des Regierungsentwurfes im...

Weiterlesen