Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Sofortprogramm zur Bundestagswahl - CDU und CSU gegen neue Belastungen für Landwirte

© CDU/CSU

BERLIN. Planungssicherheit versprechen CDU und CSU den Landwirten. In ihrem Sofortprogramm zur Bundestagswahl, das Kanzlerkandidat Armin Laschet heute in Berlin vorgestellt hat, erteilen die Unionsparteien neuen Belastungen für die Landwirte eine Absage. Sie kündigen Bestandsschutz für neue Stallbauinvestitionen an, um auf diese Weise für Verlässlichkeit und Sicherheit zu sorgen. Zugesichert wird, Leistungen für Klima und Umweltschutz mehr anzuerkennen.

Belont werden soll laut 100-Tage-Programm die Bindung von CO2. Man werde eine marktfähige Entlohnung für den Beitrag sicherstellen, den Wald und Grünland zu der Bindung von CO2, der Produktion von Sauerstoff und der Sicherung der Biodiversität leisten, heißt es in dem fünfseitigen Papier, in dem die Aussagen zur Landwirtschaft unter dem Oberbegriff „Mittelstandspaket“ zusammengefasst sind.

Im Rahmen eines „Klimaschutzpakets“ will man dafür sorgen, dass Investitionen in Klimatechnologien und Energieeffizienz zur CO2-Reduktion steuerlich besser abgesetzt werden können. In Aussicht gestellt wird eine „Transformationsallianz, um gemeinsam mit Wirtschaft, Gewerkschaften, Wissenschaft und Umweltverbänden den Weg zum klimaneutralen Industrieland zu gehen“.

Vorlegen will man ein „Beschleunigungspaket für Genehmigungsverfahren“. Für digitale Infrastruktur, erneuerbare Energien, Bahnstrecken „und andere nachhaltige Projekte“ wolle man ein „Fast-Track Genehmigungsverfahren“ einführen, heißt es im Sofortprogramm. Mit einem umfangreichen „Entfesselungspaket“ sollen Betriebe von Bürokratie entlastet werden. Dazu wollen CDU und CSU die Schwellenwerte für die Abgabe von Umsatzsteuervoranmeldungen sowie die Grenze für Buchführungspflichten erhöhen. Die steuerlichen Betriebsprüfungen will man beschleunigen und modernisieren. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

BERLIN. Ihre Forderung nach langfristigen Lösungen im Umgang mit Wölfen und dem Herdenschutz hat die Plattform Weidetierhaltung und Wolf bekräftigt. Im Vorfeld der Bundestagswahl hat das Bündnis aus Verbänden der Weidetierhaltung, der Jagd und des...

Weiterlesen

BRAUNSCHWEIG/LEIPZIG. Um die künftigen Herausforderungen für den Wald und seine Bewirtschaftung zu bewältigen, sollte ein nationales Zentrum für Wald- und Holzforschung eingerichtet werden. Das ist eine der Empfehlungen einer Arbeitsgruppe, die im...

Weiterlesen

BERLIN. Der Präsident des Zentralverbandes Gartenbau (ZVG), Jürgen Mertz, ist heute von der Mitgliederversammlung in Berlin für weitere drei Jahre in seinem Amt bestätigt worden. „Der Gartenbau hat in den vergangenen Jahren große Wertschätzung...

Weiterlesen

BONN. In Deutschland gibt es derzeit offenbar keine Perspektive für ein Programm zur Unterstützung von ausstiegswilligen Schweinehaltern. Das ist ein Ergebnis des „Branchengesprächs Fleisch“, bei dem sich Bundeslandwirtschaftsministerin Julia...

Weiterlesen

FRANKFURT. Die Bedeutung der heimischen Agrarwirtschaft für die Versorgungssicherheit mit Lebensmitteln hat der Präsident des Industrieverbandes Agrar (IVA), Dr. Manfred Hudetz, unterstrichen und vor den Folgen einer ordnungsrechtlichen Durchsetzung...

Weiterlesen

BERLIN. Anlässlich der Branchengesprächs zur Krise am Schweinemarkt haben der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft (BÖLW) und der Deutsche Tierschutzbund gefordert, die tiergerechte Außenhaltung von Schweinen im Rahmen der Bekämpfung der...

Weiterlesen