Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Polen - Landwirtschaft nach wie vor sehr klein strukturiert

(c) pixabay

WARSCHAU. Polens Landwirtschaft bleibt im Vergleich mit anderen europäischen Ländern klein strukturiert. Nach Erhebungen der staatlichen Agentur für Umstrukturierung und Modernisierung der Landwirtschaft (ARiMR) liegt die durchschnittliche Flächenausstattung der Agrarbetriebe in diesem Jahr bei 11,2 ha. Im Vergleich zu2020 bedeutet das einen minimalen Anstieg. Jedoch passen aktuell fünf polnische Höfe in einen deutschen Durchschnittsbetrieb, dessen Größe laut Statistischem Bundesamt (Destatis) im vergangenen Jahr bei rund 63,0 ha gelegen hat.

Noch deutlicher werden die Unterschiede, wenn man die Betriebsgrößen im Westen Polens und im Osten der Bundesrepublik miteinander vergleicht: Während die Agrarunternehmen in der Wojewodschaft Lebus an der deutsch-polnischen Grenze im Schnitt 22,75 ha bewirtschaften, verfügte im benachbarten Brandenburg jeder Betrieb über durchschnittlich 242,0 ha, also fast elf Mal so viel Fläche.

Deutliche Unterschiede in der Flächenausstattung der landwirtschaftlichen Unternehmen gibt es aber auch zwischen den polnischen Regionen. Spitzenreiter ist hier nach Angaben der staatlichen Agentur die Wojewodschaft Westpommern, wo jeder landwirtschaftliche Betrieb im Schnitt über 32,6 ha verfügt. Am anderen Ende der Skala befindet sich Kleinpolen; dort werden im Mittel gerade einmal 4,2 ha bewirtschaftet. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

ESSEN/MÜLHEIM. Im Juni dieses Jahres hatten Aldi Nord und Süd im Rahmen ihres „Haltungswechsels“ angekündigt, bei Frischfleisch den Ausstieg aus den Haltungsstufen 1 und 2 bis 2030 vollenden zu wollen. Nun geht der Discounter noch einen Schritt...

Weiterlesen

BERLIN. Mit dem Jahreswechsel gelten in Deutschland neue Vorgaben für inländische Tiertransporte. Die entsprechende Änderung der Tierschutztransportverordnung wurde heute verkündet. Ab dem 1. Januar 2022 darf die Beförderung zum Schlachthof demnach...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Nach einem „katastrophalem Erntejahr“ für die Imker in der Europäischen Union drängen die EU-Ausschüsse der Bauernverbände (COPA) und ländlichen Genossenschaften (COGECA) die Kommission dazu, die geplante Anpassung der EU-Honigrichtlinie...

Weiterlesen

WARSCHAU. Wie von polnischen Fachleuten befürchtet, tritt die Afrikanische Schweinepest (ASP) seit einigen Wochen wieder verstärkt in Stallhaltungen auf. Die oberste Veterinärbehörde des Landes bestätigte zur Wochenmitte zwei neue Seuchenausbrüche...

Weiterlesen

LONDON. Die Situation der Schweineerzeuger im Vereinigten Königreich hat sich offenbar weiter verschlechtert. Wie der britische Schweineverband (NPA) gestern in seinem Blog berichtete, konnte der Stau bei den Schweineschlachtungen nicht merklich...

Weiterlesen

KOPENHAGEN. Angesichts der sich in Mecklenburg-Vorpommern ausbreitenden Afrikanischen Schweinepest (ASP) wächst nun auch in der dänischen Schweinebranche die Nervosität. Der Vorsitzende des Fachbereichs Schwein im Dachverband der dänischen Land- und...

Weiterlesen