Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Pestizidatlas - Krüsken: Pflanzenschutz ist kein Selbstzweck

© pixabay

BERLIN. .Eine ideologiefreie und technikoffene Diskussion über neue Wege im Pflanzenschutz hat der Deutsche Bauernverband (DBV) anlässlich der heutigen Veröffentlichung des „Pestizidatlas 2022“ angemahnt. Nur so ließen sich die Reduzierungsziele erreichen. „Pflanzenschutz ist kein Selbstzweck“, stellte DBV-Generalsekretär Bernhard Krüsken hierbei klar. Auch dieser Atlas erkenne an, dass Pflanzen vor Krankheiten und Schädlingen effektiv geschützt werden müssten, um die Versorgung mit Nahrungsmitteln sicherzustellen - und zwar im klassischen und im ökologischen Anbau.

Der Atlas zeigt laut Krüsken vor allem, dass in vielen Teilen der Welt sehr viel weniger sorgfältig mit Pflanzenschutzmitteln umgegangen wird als in Deutschland. Die deutschen Bauern hätten ihren Pflanzenschutzmitteleinsatz seit den 1990er-Jahren halbiert und würden weiter an einer Reduzierung der Mengen arbeiten.

Ähnlich äußerte sich der landwirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion, Dr. Gero Hocker. Es sei gut und richtig, dass sich die Koalition darauf verständigt habe, den Einsatz von Pflanzenschutzmitteln auf das notwendige Maß zu beschränken. Allerdings könne ohnehin keinem Landwirt daran gelegen sein, Pflanzenschutzmittel unnötig einzusetzen, weshalb dies auch weitgehend schon nicht passiere.

In Bezug auf das Ordnungsrecht muss nach Ansicht des FDP-Politikers deshalb zuerst der Fokus darauf gelegt werden, das Zulassungsverfahren zu beschleunigen. Dass immer mehr Wirkstoffe herausfielen, sei für die Landwirtschaft im EU-Wettbewerb eine enorme Belastung, gab Hocker zu bedenken. Die wiederholt von verschiedenen Umweltlobbyisten angestoßene Debatte werde zudem hierzulande nahezu elitär geführt, denn weltweit sorgten Pflanzenschutzmittel dafür, dass nicht noch mehr Menschen hungern müssten, so der Liberale. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

BERLIN. Tierärztliche Leistungen sollen besser honoriert werden. Die Bundesregierung strebt eine pauschale Anhebung der einfachen Gebührensätze um 12 % an. Das Entgelt für die Beratung von Nutztierhaltern soll um 30 % steigen. Das geht aus der...

Weiterlesen

BERLIN. Der Deutsche Bauernverband (DBV) hat sein Internetportal www.qualitaet-berufsbildung-agrar.de aktualisiert und erweitert. „Eine gute Ausbildungsqualität ist die Voraussetzung dafür, dass das duale Ausbildungssystem in der Landwirtschaft...

Weiterlesen

BERLIN. Als Handlungsauftrag für das Bundeslandwirtschaftsministerium versteht der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) das Schreiben der Europäischen Kommission zum deutschen Strategieplan zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). „Es bleibt...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Die Forderung Deutschlands nach einer europaweiten Einschränkung des Einsatzes von Torfsubstraten in Gartenerden stößt bei den Amtskollegen von Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir auf ein geteiltes Echo. Wie der Grünen-Politiker heute...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Die Landwirte in der Europäischen Union dürften angesichts des Ukraine-Krieges und der daraus resultierenden Verknappung an Sonnenblumenssat beziehungsweise -öl eine deutliche Ausweitung des Anbaus dieser Kultur vornehmen. Wie die Union zur...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir sieht sich durch die Kritik der Kommission am deutschen Strategieplan zur Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) in Teilen in seinem Kurs bestätigt. Nicht Klima- und Artenschutz bedrohten die...

Weiterlesen