Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Neue Züchtungsmethoden - Union drängt Landwirtschaftsminister Özdemir

© pixabay

BERLIN . Die Union drängt die Bundesregierung, ihre abwartende Haltung in Sachen neue Züchtungsverfahren aufzugeben. „Angesichts der aktuellen Trockenheit muss Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir in Brüssel Druck machen, damit EU-weit neue genomische Techniken wie CRISPR/Cas zugelassen werden“, erklärte der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann, anlässlich der heutigen Einbringung eines Antrags zu neuen genomischen Techniken. „Mit Hilfe dieser Innovationen können wir Pflanzen anbauen, die mit wenig Wasser auskommen und widerstandsfähig gegen Klimastress sind“, so Stegemann.

Aus seiner Sicht verdeutlichen die positiven Stellungnahmen führender wissenschaftlicher Institutionen wie der Leopoldina das Potential dieser neuen Züchtungsmethoden. „Mit unserem Antrag zeigen wir den Weg auf, wie wir die Chancen dieser Techniken verantwortungsvoll zur Ernährungssicherung nutzen können“, erklärte der CDU-Politiker. Demgegenüber sei die Ampel auch bei diesem Thema zerstritten: „Rot und Grün bremsen diese Zukunftstechnologien im Ackerbau aus purer Ideologie aus.“ Dadurch verlören Deutschland und Europa wertvolle Zeit.

Der zuständige Berichterstatter der Fraktion, Oliver Vogt, bezeichnete eine Reform des EU-Gentechnikrechts als dringend erforderlich: „Neue Züchtungsmethoden wie CRISPR/Cas lassen sich mit einem Rechtsrahmen aus den 1980er Jahren nicht regulieren.“ Es gebe grundlegende Unterschiede zu den konventionellen Formen der Gentechnik. Anstatt beispielsweise artfremde Gene in Weizen einzubringen, könne mit neuen Züchtungsmethoden gezielt die bestehende Eigenschaft einer Weizensorte auf eine andere Weizensorte übertragen werden. Dasselbe Ergebnis erreiche man in einem jahrzehntelangen Prozess auch durch konventionelle Pflanzenzüchtung. „Mit neuen Züchtungsmethoden kommen wir aber schneller, günstiger und genauer zu diesem Ergebnis“, erläuterte Vogt. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

Absolut sinnvolle Investitionen sind immer und insbesondere aktuell solche in die Energieversorgung. Zurzeit betragen die Strompreise aus dem Netz ein Vielfaches gegenüber dem Vorjahr. Nicht schwierig auszudenken, dass sich Photovoltaikanlagen...

Weiterlesen

BERLIN/DAHME. Mit Blick auf die diesjährige Getreideernte gibt sich der Deutsche Bauernverband (DBV) deutlich pessimistischer als die aufnehmende Hand. „Wir erwarten eine unterdurchschnittliche Ernte bei großen regionalen Unterschieden. In einigen...

Weiterlesen

BERLIN/DAHME. Als „nicht mehr nachvollziehbar“ hat der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, die Pläne der EU-Kommission zur pauschalen Reduzierung des chemischen Pflanzenschutzes kritisiert. Er sei „mehr als schockiert“...

Weiterlesen

WIEN. Die vier großen Lebensmittelhandelsketten Österreichs, Hofer, Lidl, Rewe und Spar, unterstützen das Vorhaben, in dem Alpenland eine verpflichtende Kennzeichnung der Tierhaltung einzuführen. Zu dieser Entscheidung kam es heute bei einem...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Die EU-Ausschüsse der Bauernverbände (COPA) und ländlichen Genossenschaften (COGECA) sehen im Hinblick auf die Umsetzbarkeit des gestern von der EU-Kommission vorgelegten Gesetzesvorschlags zur Pflanzenschutzmittelreduktion noch viele Fragen...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Die Liste der künftig für die Humanmedizin vorzubehaltenden antimikrobiellen Wirkstoffe hat eine weitere Hürde genommen. Das Europaparlament stimmte heute mit knapper Mehrheit gegen einen Entschließungsantrag des Umweltausschusses, der den...

Weiterlesen