Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Mehr Humus – mehr Zukunft: Mit Huminsäuren die Agrarwende meistern

Foto: Humintech

Wie Landwirte trotz neuer Düngevorschriften Erträge und Existenzen sichern können

Die EU-Kommission hat der neuen deutschen Düngemittelverordnung eine Absage erteilt. Was die Bauern und Bäuerinnen bereits als existenzbedrohend empfinden, geht Brüssel noch nicht weit genug.

 

Landwirte stehen vor Dilemma

Egal wie die neue Verordnung aussehen wird, eines scheint sicher: Um die Nitratbelastung im Grundwasser zu reduzieren, muss weniger gedüngt werden. Gleichzeitig gilt: Weniger Stickstoff führt zu niedrigeren Erträgen. Und sind weniger Phosphate im Boden, haben es Pflanzen schwer, ihr Wachstumspotenzial auszuschöpfen. Wie sollen Landwirte in Zukunft ausreichende Erträge erzielen, wenn sie weder das Grundwasser gefährden noch ihre Existenz aufs Spiel setzen wollen?

 

Das Zauberwort heißt Düngemitteleffizienz

Huminsäuren: Eine erprobte Lösung

Der Agrarsektor ist gezwungen neue Wege zu gehen. Die gute Nachricht: Bei null anfangen müssen wir nicht – nur in eine andere Richtung schauen. Die HUMINTECH GmbH mit Sitz in Grevenbroich, NRW, erforscht und produziert seit über 45 Jahren organische Bodenverbesserer und Pflanzenstärkungsmittel auf der Basis von Huminstoffen und Huminsäuren. Kunden in mehr als 70 Ländern setzen auf die Kraft der Huminstoffe, um den Austausch zwischen Boden und Pflanze zu optimieren und so trotz Extremwetter und Problemböden ertragreiche Ernten einzufahren.

 

Zwei Fliegen mit einer Klappe: Düngemitteleffizienz steigern, Boden-Pflanze-System stärken

Huminstoffbasierte Bodenverbesserer verbinden zwei Vorzüge, die LandwirtInnen helfen können, wirtschaftlich zu arbeiten und ihre Pflanzen und Böden zu schonen:

 

Erhöhung der Düngemitteleffizienz – sie halten Stickstoff, etwa in Form von Nitrat, pflanzenverfügbar im Wurzelbereich und verhindern die Auswaschung ins Grundwasser. Ohne den Einsatz von Huminsäuren landen gerade einmal 40 Prozent des ausgebrachten Stickstoffs in der Pflanze – der Rest versickert ungenutzt. Bei Phosphatdünger liegt die Ausnutzbarkeit bei nur 10 bis 20 Prozent.

 

Belebung des Boden-Pflanze-Systems – Huminsäuren setzen im Boden eine Reihe natürlicher Prozesse in Gang, die das Boden-Pflanze-System mit seinen hunderttausenden Mikroorganismen nachhaltig wiederbeleben. Dadurch steigt die Bodenfruchtbarkeit und das Vermögen des Bodens, Nährstoffe, Wasser und CO2 zu speichern. Die schöne Konsequenz sind anhaltend hohe Erträge und die Ausbildung widerstandsfähiger Agrarökosysteme in Zeiten des Klimawandels.

 

Huminsäuren ermöglichen, Stickstoff und Phosphor wesentlich effizienter auszunutzen und machen Pflanzen widerstandsfähiger gegenüber den Herausforderungen des Klimawandels.

 

Huminsäuren bergen eine ökologisch wie ökonomisch sinnvolle Chance für eine Agrarwende, die sowohl der Umwelt als auch den LandwirtInnen zu Gute kommt. Mit diesem Wissen möchte die HUMINTECH GmbH dazu beitragen, dem fortschreitenden Höfesterben etwas entgegenzusetzen.

 

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

BERLIN. Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und der Bundesvorsitzende der Kommunalpolitischen Vereinigung der Union (KPV), Christian Haase, haben das Ziel bekräftigt, mehr Planungssicherheit für Investitionen in die Tierhaltung zu...

Weiterlesen

WIEN. Nach dem Rückgang im Jahr 2019 sind die landwirtschaftlichen Einkommen in Österreich im vergangenen Jahr wieder gestiegen. Darauf deutet die zweite Vorschätzung der Landwirtschaftlichen Gesamtrechnung (LGR) hin, die heute von der Statistik...

Weiterlesen

BERLIN. Um noch möglichst viele förderfähige Anträge von Waldeigentümern bewilligen zu können, ist das „Investitionsprogramm Wald“ um 15 Mio Euro aufgestockt worden. Für den nachhaltigen Waldumbau hat die Bundesregierung aus dem...

Weiterlesen

WIESBADEN. Das hessische Landwirtschaftsministerium hat einen Entwurf zur Weiterentwicklung des Wolfsmanagementplans für das Bundesland vorgelegt. Dieser sei den Verbänden von Weidetierhaltung, Naturschutz, Landwirtschaft und Jagd nun zur...

Weiterlesen

MÜNCHEN. Im Streit mit Amazon um die Herkunftskennzeichnung von Lebensmitteln im Online-Handel hat die Nichtregierungsorganisation foodwatch auch in zweiter Instanz einen Sieg eingefahren. Das Oberlandesgericht (OLG) München entschied heute, dass...

Weiterlesen

BRÜSSEL. EU-Handelskommissar Valdis Dombrovskis will die Handelspolitik der Gemeinschaft neu austarieren. Künftig will der Lette die Zügel stärker selbst in die Hand nehmen, um die Europäischen Union gegen unfaire oder aggressive Handelspraktiken zu...

Weiterlesen