Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Logistikengpässe - „Der Agrarhandel“ pocht auf Erleichterungen für Lkw-Transporte

© pixabay

BERLIN/HAMBURG. Die zunehmend angespannte Situation in der Logistik der Agrarwirtschaft bedroht nach Einschätzung des Branchenverbandes „Der Agrarhandel“ auch die Versorgung mit Lebens- und Futtermitteln und erfordert von der Bundesregierung sofortiges Handeln. Der Interessenvertretung zufolge fehlen in Deutschland zurzeit deutlich mehr als 80 000 Fernkraftfahrer. Ursachen seien die Corona-Pandemie und der Krieg in der Ukraine, der zu einer Verlagerung der weltweiten Warenströme führe. Daraus ergäben sich „akute Herausforderungen“ beim Im- und Export, da beispielsweise für den von der EU-Kommission geforderten Solidaritätskorridor zusätzliche logistische Kapazitäten gebunden würden.

Vor diesem Hintergrund warnte „Der Agrarhandel“ heute in Berlin, dass es ohne eine spürbare Effizienzsteigerung der Lkw-Transporte zum Beginn der diesjährigen Erntesaison zu massiven Beeinträchtigungen des Transports von Erntegut sowie zu Lagerengpässen kommen könne. Das werde auch negative Konsequenzen für die Qualität und Weiterverarbeitung der Agrarprodukte auf dem ohnehin schon angespannten Weltmarkt haben.

Nach Angaben von „Der Agrarhandel“ hatte eine Allianz aus Verbänden der Agrarwirtschaft die zuständigen Bundesministerien bereits Anfang April in einem Brief auf diese Probleme aufmerksam gemacht. Gefordert wird nun erneut, Lkw-Fahrten mit einem Gesamtgewicht von bis zu 44 t zumindest temporär für kurze Strecken bis zu 150 km ohne Einzelfallgenehmigung zu erlauben. Dadurch könnte jede siebte Fahrt eingespart und kurzfristig ein Beitrag zum Ausgleich der akuten Knappheit in der Logistik geleistet werden. Zudem mahnen die Verbände die Ausdehnung von Lenkzeiten, die Aussetzung von Sonn- und Feiertagsfahrverboten sowie Optimierungen beim Berufskraftfahrerqualifikationsgesetz an. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

Absolut sinnvolle Investitionen sind immer und insbesondere aktuell solche in die Energieversorgung. Zurzeit betragen die Strompreise aus dem Netz ein Vielfaches gegenüber dem Vorjahr. Nicht schwierig auszudenken, dass sich Photovoltaikanlagen...

Weiterlesen

BERLIN/DAHME. Mit Blick auf die diesjährige Getreideernte gibt sich der Deutsche Bauernverband (DBV) deutlich pessimistischer als die aufnehmende Hand. „Wir erwarten eine unterdurchschnittliche Ernte bei großen regionalen Unterschieden. In einigen...

Weiterlesen

BERLIN/DAHME. Als „nicht mehr nachvollziehbar“ hat der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, die Pläne der EU-Kommission zur pauschalen Reduzierung des chemischen Pflanzenschutzes kritisiert. Er sei „mehr als schockiert“...

Weiterlesen

WIEN. Die vier großen Lebensmittelhandelsketten Österreichs, Hofer, Lidl, Rewe und Spar, unterstützen das Vorhaben, in dem Alpenland eine verpflichtende Kennzeichnung der Tierhaltung einzuführen. Zu dieser Entscheidung kam es heute bei einem...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Die EU-Ausschüsse der Bauernverbände (COPA) und ländlichen Genossenschaften (COGECA) sehen im Hinblick auf die Umsetzbarkeit des gestern von der EU-Kommission vorgelegten Gesetzesvorschlags zur Pflanzenschutzmittelreduktion noch viele Fragen...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Die Liste der künftig für die Humanmedizin vorzubehaltenden antimikrobiellen Wirkstoffe hat eine weitere Hürde genommen. Das Europaparlament stimmte heute mit knapper Mehrheit gegen einen Entschließungsantrag des Umweltausschusses, der den...

Weiterlesen