Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Lebensmittelvielfalt – Heimische Landwirtschaft leistet wichtigen Beitrag

Bild: ©freepic.com

BERLIN. Der Beitrag der heimischen Landwirtschaft zum vielfältigen Nahrungsmittelangebot in Deutschland ist zum morgigen „Tag der Lebensmittelvielfalt“ von verschiedenen Seiten des Agrarsektors hervorgehoben worden. Der Präsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Joachim Rukwied, betonte, dass die Lebensmittelvielfalt auf dem Land beginne. Mit Blick darauf forderte er von der Politik, den Medien und den Verbrauchern mehr Wertschätzung für die Arbeit der Bauern ein. Die Landwirte wollten auch in Zukunft die Bevölkerung mit hochwertigen regionalen Lebensmitteln versorgen und gleichzeitig noch mehr für Umwelt-, Klimaschutz und Tierwohl tun. Dies gehe aber nicht zum Nulltarif, sondern müsse sich in einem höheren Preis für Lebensmittel abbilden, so der Bauernpräsident. Dieser Mehrwert müsse auch bei den Bauern ankommen.

Der Hauptgeschäftsführer des Deutschen Raiffeisenverbandes (DRV) Dr. Henning Ehlers, unterstrich, dass die landwirtschaftlichen Genossenschaften bei gesunden wie nahrhaften Lebensmitteln für Vielfalt stünden. So seien sie beispielsweise als Produzenten von Obst und Gemüse, Milchprodukten, Fleischwaren und Wein in allen Regionen Deutschlands Garanten für Abwechslung auf dem Teller und im Glas. Außerdem seien Genossenschaften Dienstleister der Landwirtschaft, ob diese nun konventionell oder biologisch wirtschafte, betonte Ehlers. Genossenschaftlich organisierte Unternehmen stellten Landwirten eine breite Palette an Saatgut und anderen Betriebsmitteln zu Verfügung. Außerdem werde das Erntegut von ihnen marktfähig gebündelt.

Damit die Genossenschaften im Zusammenspiel mit den Landwirten auch in Zukunft zur Lebensmittelvielfalt beitragen könnten, müssten die Rahmenbedingungen stimmen, erklärte der Hauptgeschäftsführer. Zu erwarten sei, dass im Zuge des Klimawandels künftig Dürreperioden häufiger würden und die Temperaturen stiegen. Eine Antwort darauf könne angepasstes Saatgut sein. Deshalb müssten innovative Züchtungsmethoden möglich sein.

Der Landesbauernverband (LBV) Brandenburg erinnerte daran, dass das hierzulande große Nahrungsmittelangebot seinen Ursprung auf dem Land habe. Die Brandenburger Landwirte produzierten trotz schwieriger Bodenverhältnisse und geringer Niederschlagsmengen eine Vielzahl an hochwertigen Rohstoffen, aus denen gesunde Lebensmitteln in sehr guter Qualität hergestellt würden. Um das Bewusstsein der Gesellschaft für den Wert der heimischen Lebensmittelproduktion zu schärfen, sollten die heimischen Bauern zum Aktionstag unter #TagDerLebensmittelvielfalt Fotos und Videos posten.

Die CSU-Europaabgeordnete Marlene Mortler hob hervor, dass der deutsche Markt mit insgesamt rund 170 000 Lebensmitteln für jeden Geschmack etwas zu bieten habe, und das in bester Qualität. Dieses breite Angebot an sicheren Lebensmitteln sei nicht selbstverständlich. Es sei Ergebnis von Mut zu Innovationen und des Zusammenspiels aller Akteure in der Lebensmittelkette.

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

BERLIN. Von Nachdenklichkeit auf allen Seiten war die gestrige Debatte anlässlich der Verabschiedung der Gesetze zur Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) geprägt. CDU/CSU-Berichterstatter Hermann Färber zeigte sich insgesamt zufrieden mit dem...

Weiterlesen

WASHINGTON. Das weltweite Weizenaufkommen in der kommenden Vermarktungssaison dürfte noch größer ausfallen als bislang erwartet. Das amerikanische Landwirtschaftsministerium (USDA) sieht die betreffende Menge jetzt bei einem Rekord von 794,4 Mio t;...

Weiterlesen

BERLIN. Die Agrarministerkonferenz (AMK) der Länder hat sich heute für die Einführung eines neuen Fördergrundsatzes Insektenschutz im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) ausgesprochen. Der...

Weiterlesen

BERLIN. Mit scharfer Kritik am Koalitionspartner hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner auf das Scheitern des von ihr eingebrachten Entwurfs für ein Tierwohlkennzeichengesetz im Bundestag reagiert. Die CDU-Politikerin warf der...

Weiterlesen

BERLIN. Das Bekenntnis zu einem neuen Fördergrundsatz „Insektenschutz“ in der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes“ (GAK) sieht eine Beschlussempfehlung für die morgige Agrarministerkonferenz (AMK) vor. Danach...

Weiterlesen

BERLIN. Der Deutsche Bauernverband (DBV) ist weiterhin unzufrieden mit den Gesetzentwürfen zur nationalen Umsetzung der künftigen Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP). „Die Ausgestaltung der neuen Eco Schemes ist noch immer mangelhaft“, kritisierte...

Weiterlesen