Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Finnland - Nerze sollen gegen Corona geimpft werden

© FIFUR

HELSINKI. Finnland hat als erster EU-Mitgliedstaat einen Corona-Impfstoff für Pelztiere zugelassen. Wie der öffentlich-rechtliche Rundfunk des Landes berichtete, hat die finnische Behörde für Lebensmittelsicherheit bereits Ende September die bedingte Erlaubnis zum Einsatz des von der Universität Helsinki entwickelten Vakzins „FurcoVac“ bei Nerzen erteilt. Ähnlich wie bei den meisten Human-Impfstoffen müssen auch hier zwei Impfungen in mehrwöchigem Abstand erfolgen, um volle Wirksamkeit zu erreichen.

Nach Angaben des finnischen Pelztierzüchterverbandes (FIFUR) soll mit der Impfkampagne um den Jahreswechsel begonnen werden. Dies habe den Vorteil, dass dann die Pelzsaison vorbei und auf den Farmen lediglich noch die Zuchttiere vorhanden seien. Damit seien die Zahl der zu impfenden Nerze und der Aufwand am geringsten.

Die finnische Bevölkerung ist indes gespalten, was die Pelztierzucht im eigenen Land angeht. In einer Umfrage im Auftrag von FIFUR gaben 44 % der Befragten an, die Nerzzucht negativ oder sogar sehr negativ zu beurteilen. Dem standen allerdings 37 % gegenüber, die die finnische Pelztierhaltung positiv sahen, und weitere 11 % hatten sogar eine sehr positive Einstellung zu diesem Thema. Grundsätzlich begrüßten vier von fünf Finnen die Verwendung von Naturmaterialien wie Leder, Pelz und Wolle für Kleidungszwecke. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

ESSEN/MÜLHEIM. Im Juni dieses Jahres hatten Aldi Nord und Süd im Rahmen ihres „Haltungswechsels“ angekündigt, bei Frischfleisch den Ausstieg aus den Haltungsstufen 1 und 2 bis 2030 vollenden zu wollen. Nun geht der Discounter noch einen Schritt...

Weiterlesen

BERLIN. Mit dem Jahreswechsel gelten in Deutschland neue Vorgaben für inländische Tiertransporte. Die entsprechende Änderung der Tierschutztransportverordnung wurde heute verkündet. Ab dem 1. Januar 2022 darf die Beförderung zum Schlachthof demnach...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Nach einem „katastrophalem Erntejahr“ für die Imker in der Europäischen Union drängen die EU-Ausschüsse der Bauernverbände (COPA) und ländlichen Genossenschaften (COGECA) die Kommission dazu, die geplante Anpassung der EU-Honigrichtlinie...

Weiterlesen

WARSCHAU. Wie von polnischen Fachleuten befürchtet, tritt die Afrikanische Schweinepest (ASP) seit einigen Wochen wieder verstärkt in Stallhaltungen auf. Die oberste Veterinärbehörde des Landes bestätigte zur Wochenmitte zwei neue Seuchenausbrüche...

Weiterlesen

LONDON. Die Situation der Schweineerzeuger im Vereinigten Königreich hat sich offenbar weiter verschlechtert. Wie der britische Schweineverband (NPA) gestern in seinem Blog berichtete, konnte der Stau bei den Schweineschlachtungen nicht merklich...

Weiterlesen

KOPENHAGEN. Angesichts der sich in Mecklenburg-Vorpommern ausbreitenden Afrikanischen Schweinepest (ASP) wächst nun auch in der dänischen Schweinebranche die Nervosität. Der Vorsitzende des Fachbereichs Schwein im Dachverband der dänischen Land- und...

Weiterlesen