Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Eier - Immer mehr Hennenhaltungsplätze in Deutschland

Bild von Bohdan Chreptak auf Pixabay

BONN. Die Geflügelhalter in Deutschland haben in diesem Jahr ihre Kapazitäten für die Eierproduktion weiter ausgebaut. Wie aus vorläufigen Daten des Statistischen Bundesamtes (Destatis) hervorgeht, lag die Zahl der Legehennenhaltungsplätze in den rund 2 000 größeren Betrieben mit mehr als 3 000 Plätzen im Mittel der ersten drei Quartale 2021 erstmals über der Marke von 50 Millionen. Ende September gab es hierzulande Raum für 50,85 Millionen Tiere; das waren gut 1 Million Plätze oder 2,2 % mehr als zwölf Monate zuvor. Auch in Tiere wurde investiert; der durchschnittliche Legehennenbestand von Januar bis September lag mit 43,20 Millionen um 0,8 % über dem Vorjahresniveau. Die deutsche Eiererzeugung stieg im Berichtszeitraum um 1,0 % auf 9,71 Milliarden Stück.

Deutliche Spuren hat indes der Seuchenzug der Geflügelpest 2020/21 hinterlassen. Die Aufwärtsentwicklung der Freilandhaltung wurde laut Destatis aufgrund des Tierseuchengeschehens in den ersten Monaten 2021 jäh gestoppt, während die Bodenhaltung Zuwächse verzeichnete. Im Mittel der ersten drei Quartale war die Zahl der Haltungsplätze und Hennen bei den Freilanderzeugern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um jeweils rund 5 % rückläufig, in der Hochphase der Vogelgrippe im März sogar um rund 30 %. Anschließend hat sich das Bild aber wieder gedreht: Im September gab es mit 9,38 Millionen Freilandhennen 655 000 oder 7,5 % mehr Tiere in diesen Betrieben als im Vorjahresmonat.

Bedeutendste Produktionsform blieb die Bodenhaltung. Durch die Aufstallungsgebote während der Geflügelpest nahm die durchschnittliche Hennenzahl hier gegenüber den ersten drei Quartalen 2020 um 1,8 % auf 26,82 Millionen Tiere zu; in der Spitze waren es im März sogar 29,44 Millionen Stück gewesen. Im Herbst normalisierte sich die Lage jedoch wieder; im September lag der Bestand mit 25,52 Millionen Tieren sogar um 4,5 % unter dem Niveau des Vorjahresmonats.

Ungebrochen war trotz Geflügelpest den Daten der Wiesbadener Statistiker zufolge das Wachstum der ökologischen Eiererzeugung. Für diese Haltungsform wird gegenüber Januar bis September 2020 ein Plus bei den durchschnittlichen Produktionskapazitäten von 8,7 % auf 6,46 Millionen Plätze ausgewiesen; die Zahl der gehaltenen Biohennen erhöhte sich um 8,9 % auf 5,76 Millionen und die betreffende Eiererzeugung um 10,5 % auf 1,27 Milliarden Stück. Weiter auf dem Rückzug befand sich dagegen die Haltung in Kleingruppen in ausgestalteten Käfigen. Hier nahm die Zahl der Legehennenplätze im Vorjahresvergleich um 3,7 % auf 2,66 Millionen ab; der Bestand in den Kleingruppen verringerte sich um 5,3 % auf 2,31 Millionen Tiere. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

ESSEN/MÜLHEIM. Im Juni dieses Jahres hatten Aldi Nord und Süd im Rahmen ihres „Haltungswechsels“ angekündigt, bei Frischfleisch den Ausstieg aus den Haltungsstufen 1 und 2 bis 2030 vollenden zu wollen. Nun geht der Discounter noch einen Schritt...

Weiterlesen

BERLIN. Mit dem Jahreswechsel gelten in Deutschland neue Vorgaben für inländische Tiertransporte. Die entsprechende Änderung der Tierschutztransportverordnung wurde heute verkündet. Ab dem 1. Januar 2022 darf die Beförderung zum Schlachthof demnach...

Weiterlesen

BRÜSSEL. Nach einem „katastrophalem Erntejahr“ für die Imker in der Europäischen Union drängen die EU-Ausschüsse der Bauernverbände (COPA) und ländlichen Genossenschaften (COGECA) die Kommission dazu, die geplante Anpassung der EU-Honigrichtlinie...

Weiterlesen

WARSCHAU. Wie von polnischen Fachleuten befürchtet, tritt die Afrikanische Schweinepest (ASP) seit einigen Wochen wieder verstärkt in Stallhaltungen auf. Die oberste Veterinärbehörde des Landes bestätigte zur Wochenmitte zwei neue Seuchenausbrüche...

Weiterlesen

LONDON. Die Situation der Schweineerzeuger im Vereinigten Königreich hat sich offenbar weiter verschlechtert. Wie der britische Schweineverband (NPA) gestern in seinem Blog berichtete, konnte der Stau bei den Schweineschlachtungen nicht merklich...

Weiterlesen

KOPENHAGEN. Angesichts der sich in Mecklenburg-Vorpommern ausbreitenden Afrikanischen Schweinepest (ASP) wächst nun auch in der dänischen Schweinebranche die Nervosität. Der Vorsitzende des Fachbereichs Schwein im Dachverband der dänischen Land- und...

Weiterlesen