Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Neue Züchtungsmethoden - Union drängt Landwirtschaftsminister Özdemir

© pixabay

BERLIN . Die Union drängt die Bundesregierung, ihre abwartende Haltung in Sachen neue Züchtungsverfahren aufzugeben. „Angesichts der aktuellen Trockenheit muss Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir in Brüssel Druck machen, damit EU-weit neue genomische Techniken wie CRISPR/Cas zugelassen werden“, erklärte der agrarpolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Albert Stegemann, anlässlich der heutigen Einbringung eines Antrags zu neuen genomischen Techniken. „Mit Hilfe dieser Innovationen können wir Pflanzen anbauen, die mit wenig Wasser auskommen und widerstandsfähig gegen Klimastress sind“, so Stegemann.

Aus seiner Sicht verdeutlichen die positiven Stellungnahmen führender wissenschaftlicher Institutionen wie der Leopoldina das Potential dieser neuen Züchtungsmethoden. „Mit unserem Antrag zeigen wir den Weg auf, wie wir die Chancen dieser Techniken verantwortungsvoll zur Ernährungssicherung nutzen können“, erklärte der CDU-Politiker. Demgegenüber sei die Ampel auch bei diesem Thema zerstritten: „Rot und Grün bremsen diese Zukunftstechnologien im Ackerbau aus purer Ideologie aus.“ Dadurch verlören Deutschland und Europa wertvolle Zeit.

Der zuständige Berichterstatter der Fraktion, Oliver Vogt, bezeichnete eine Reform des EU-Gentechnikrechts als dringend erforderlich: „Neue Züchtungsmethoden wie CRISPR/Cas lassen sich mit einem Rechtsrahmen aus den 1980er Jahren nicht regulieren.“ Es gebe grundlegende Unterschiede zu den konventionellen Formen der Gentechnik. Anstatt beispielsweise artfremde Gene in Weizen einzubringen, könne mit neuen Züchtungsmethoden gezielt die bestehende Eigenschaft einer Weizensorte auf eine andere Weizensorte übertragen werden. Dasselbe Ergebnis erreiche man in einem jahrzehntelangen Prozess auch durch konventionelle Pflanzenzüchtung. „Mit neuen Züchtungsmethoden kommen wir aber schneller, günstiger und genauer zu diesem Ergebnis“, erläuterte Vogt. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

BONN. Das Bundeslandwirtschaftsministerium hat in dieser Woche einen Gesetzentwurf zur Haltungskennzeichnung an die Wirtschaft zur Stellungnahme verschickt. Sehr kritisch bewertet der Bundesverband Rind und Schwein (BRS) dieses Papier und warnt...

Weiterlesen

BONN. Der Verkauf von Zertifiziertem Saatgut (Z-Saatgut) über alle Getreidearten ist im Wirtschaftsjahr 2021/22 gestiegen. Nach Angaben des Getreidefonds Z-Saatgut (GFZS) erhöhte sich die betreffende Vermarktungsmenge im Vergleich zu 2020/21 um...

Weiterlesen

LONDON. Der Internationale Getreiderat (IGC) hat seine Prognose für das globale Getreideaufkommen 2022/23 heute zwar geringfügig nach unten korrigiert, erwartet aber weiterhin die historisch zweitgrößte Ernte. Die Londoner Fachleute beziffern die...

Weiterlesen

BERLIN. Der Präsident des Bauernverbandes Mecklenburg-Vorpommern, Detlef Kurreck, ist neuer erster Vizepräsident des Deutschen Bauernverbandes (DBV). Der Diplom-Agraringenieur wurde heute von DBV-Präsident Joachim Rukwied zum Nachfolger von Werner...

Weiterlesen

LUZERN. Der Schweizer Molkereikonzern Emmi hat im ersten Halbjahr 2022 trotz deutlich höherer Erlöse spürbare Einbußen beim Ergebnis hinnehmen müssen. Die Emmi-Gruppe erwirtschaftete einen Umsatz von 2,016 Mrd sfr (2,09 Mrd Euro); das waren 7,0 %...

Weiterlesen

Die Züchtung gewinnt durch den Green Deal an Bedeutung. Experten geben einen Einblick in die Züchtung sowie ihre Möglichkeiten und stellen das Projekt Klimafit vor.

Kampf gegen den Klimawandel, Senken des Ressourcenaufwands und die Reduktion des...

Weiterlesen