Zur Navigation springen Zum Inhalt springen
Radio öffnen
StartPause

realPlayerWinampiTunesWindows Media Player

Dänemark - Ökologisch bewirtschaftete Anbaufläche 2020 so groß wie nie

Bild von Alexander Vollmer auf Pixabay

KOPENHAGEN. Dänemark bleibt Vorreiter beim Ökolandbau. Nach Angaben des Kopenhagener Landwirtschaftsministeriums stieg die ökologische Anbaufläche zwischen 2019 und 2020 um weitere 3 % an. Zum Stichtag 31. Mai 2020 wurden damit 310 210 ha oder 11,7 % der gesamten landwirtschaftlichen Nutzfläche Dänemarks nach Ökokriterien bewirtschaftet. In Deutschland hatte der entsprechende Flächenanteil im Jahr 2019 bei 9,7 % gelegen.

Wie das dänische Agrarressort weiter mitteilte, hat sich die Anbaufläche des Ökolandbaus seit 2007 verdoppelt. Zwischen 2015 und 2019 habe die Umstellung die größte Dynamik aufgewiesen: Jedes Jahr sei die Anbaufläche in diesem Zeitraum zwischen 8 % und 21 % ausgedehnt worden. Regional konzentriere sich der Ökolandbau vor allem auf Jütland im Westen Dänemarks. Diese Bewirtschaftungsform sei aber landesweit auf dem Vormarsch.

Der dänische Landwirtschaftsminister Rasmus Prehn will dafür sorgen, dass dies auch in Zukunft so bleibt. Er bezeichnete den Ökolandbau mit Blick auf die aktuelle Statistik als „wichtiges Element für die grüne Transformation der Landwirtschaft“. Die bisherige positive Entwicklung des Sektors ist nach Prehns Einschätzung nicht zuletzt die Folge einer guten Zusammenarbeit zwischen Landwirtschaft, Industrie und Politik. Behalte man hier weiter den Fuß „auf dem Gaspedal“, sei eine weitere Verdopplung der ökologischen Anbaufläche bis 2030 durchaus realistisch, so der Ressortchef. AgE

Unsere Kooperationspartner, Unterstützer und Sponsoren

WEITERE NEWS

BRÜSSEL/BERLIN. Im Hinblick auf die für heute Abend erwartete Einigung des Trilogs zwischen Kommission, Rat und EU-Parlament auf eine Verordnung für entwaldungsfreie Lieferketten fordern 19 vorwiegend aus dem Einzelhandel stammende Unternehmen, dass...

Weiterlesen

MÜNCHEBERG. Das Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) sieht den Moorschutz in Brandenburg auf einem guten Weg. „Das Ziel für Brandenburg, mit Moorschutzmaßnahmen seine Emissionen bis 2030 um 11,4 % zu senken, halte ich für erreichbar“,...

Weiterlesen

BERLIN. Den Einstieg in dem Umbau der Tierhaltung, den Beginn des neuen Förderprogramms „Klimaangepasstes Waldmanagement“, die Einreichung des Nationalen Strategieplans zur Umsetzung der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) sowie die...

Weiterlesen

BERLIN. Der Startschuss für das „Dialognetzwerk zukunftsfähige Landwirtschaft“ ist gefallen. Bundeslandwirtschaftsminister Cem Özdemir gab diesen gemeinsam mit der Parlamentarischen Staatsekretärin des Umweltministeriums, Bettina Hoffmann, die...

Weiterlesen

KOBLENZ. Auf wieder wachsende Verluste an landwirtschaftlicher Nutzfläche in Rheinland-Pfalz hat der Bauern- und Winzerverband (BWV) Rheinland-Nassau im Vorfeld des Weltbodentages aufmerksam gemacht, der am kommenden Montag begangen wird. Die...

Weiterlesen

FRANKFURT. Den Abbau gesetzlicher Hürden für die Einführung neuer Pflanzenschutzmittel hat der Industrieverband Agrar (IVA) gefordert. Es könne bis zu sieben Jahre dauern, bis ein biologischer Wirkstoff auf dem Feld ankomme, erklärte der Verband...

Weiterlesen